m
Previous Toggle Caption Zoom Next

Pfeiltasten zum Blättern benutzen

Emil und die Detektive

Text von Erich Kästner
Comic von Isabel Kreitz

Erschienen: April 2012
Verlag: Dressler
Größe: 16.9 x 23.5 cm
112 Seiten
ISBN-13: 978-3-7915-1168-9
EAN: 9783791511689

Inhalt

Emil darf zum ersten Mal allein nach Berlin fahren. Wie das Unglück es will, wird ihm im Zug sein ganzes Geld gestohlen. Doch er heftet sich dem Dieb an die Fersen und wird bald von dem Berliner Jungen Gustav mit der Hupe und dessen Kumpels unterstützt.
Die aufregende Verfolgungsjagd der selbsternannten Detektive beginnt. Schließlich zappelt der Fisch an der Angel, und er ist viel, viel dicker, als alle gedacht hatten.

Auszeichnungen

4/2013 | White Ravens (Empfehlungsliste der IJB)

Pressestimmen

Einfach nur toll…
(Die Zeit (online), 17. Juli 2012)

 

Die Gewinnerin des Deutschen Comicpreises fängt mit ihren Bildern gekonnt die Atmosphäre der 20er und 30er Jahre…
(Oberhessische Presse, 20. April 2012)

 

„Der Comic ist wieder wunderschön geworden und es ist zu hoffen, dass Isabel Kreitz auch noch “Das fliegende Klassenzimmer“ adaptiert.“
(www.highlightzone.de, April 2012)

 

Klassiker in neuem Gewand – toll.
(Verband Ev. Gemeindebüchereien, Rundbrief 3/2012)

Weiterlesen

„Ihr Comic ersetzt zwar nicht das humorvolle Buch von 1929, aber man mag sich einfach nicht sattsehen an Kreitz’ liebenswerten Figuren […] Charmant greift die mehrfach ausgezeichnete Isabel Kreitz die Ideen von Walter Trier auf…“
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 19. Mai 2012)

 

Isabel Kreitz macht aus Erich Kästners Kinderbuchklassiker „Emil und die Detektive“ einen großartigen Comic – im Stil von Walter Trier.
(Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19. Mai 2012)

 

„Dass dieser Jugendbuch-Klassiker nichts von seinem Witz und Charme verloren hat, wird gerne wiederholt, doch genauso kann wieder hervorgehoben werden, wie kongenial die Zeichnerin den Stoff in Bilder umgesetzt hat, überaus werkgetreu in Handlung und Dialogen, stilistisch erneut dem Vorbild von Walter Trier verpflichtet.“
(ekz Bibliotheksservice, 25/2012)

 

Lesens- und schauenswert ist dieser schöne literarische Comic…
(planet toys, April 2012)

 

„…in einen farbenprächtigen, lebendigen Bilderbogen verwandelt, der den Wort- und Situationswitz der Vorlage famos umsetzt.“
(Dresdner Neueste Nachrichten, 11. Juni 2012)

 

„Das Buch wurde zu einem Welterfolg. Dass es bis heute nichts von seinem Reiz verloren hat, ist auch dieser wunderschönen Ausgabe zu verdanken. Die mehrfach ausgezeichnete Comiczeichnerin Isabel Kreitz aus Hamburg versteht es, viel Atmosphäre
aufs Papier zu bringen und die Geschichte so zu neuem Leben zu erwecken. Einfach toll!“
(Hamburger Morgenpost, 14. Juni 2012)

 

Diese neue Form in tollen Farben wird dem Klassiker viele neue Leser ab sechs Jahre gewinnen.
(Wilhelmshavener Zeitung, 7. Juli 2012)

„Schön zu lesen und anzuschauen. Ich habe Lust bekommen, dieses Kinderbuch mal im Original zu lesen.“
(www.mamadenkt.de, 24. Mai 2013)

 

„Der Klassiker überzeugte schon bei seinem Erscheinen in den 30er Jahren durch grosse Spannung und sympathische Figuren. Auch die Originalzeichnungen der Erstausgabe von Walter Trier sind vielen noch in Erinnerung. Ganz in diesem Stil hat Isabel Kreitz (geboren 1967) die Geschichte geschickt in eine Comicfassung umgezeichnet. Die Spannung bleibt erhalten. Die Figuren wirken vertraut und doch frisch. Eine rundum gelungene Comicadaption, die sich zeitgemäss präsentiert und nichts von ihrem Zauber verloren hat.“
(www.kjm-aargau.ch, Juni 2012)

 

Und auch die preisgekrönte Illustratorin Isabel Kreitz hat mit ihrer dritten Kästner-Adaption wieder Großartiges geschaffen […] bringt den Klassiker […] zeitlos-frisch in Schwung…
(Eselsohr, April 2012)

 

„Mit dieser Comic-Adaption bringt Kreitz verschiedene Lesergruppen zusammen: Kinder, in deren Altersklasse „Emil und die Detektive“ immer noch ein beliebter Klassiker ist, und Erwachsene, für die Graphic Novels – und Isabel Kreitz ist mit Sicherheit eine der besten auf dem Gebiet der literarischen Comics – eine Bereicherung der Literaturszene sind […] Gelungene Adaptionen wie diese schmeicheln Werk und Autor und untermauern den Status des Klassikers.“
(www.literaturmarkt.info, 7. Mai 2012)

 

„Emils Abenteuer in Berlin der 30er-Jahre wirkt plötzlich sehr modern, bleibt aber spannend wie immer und verlockt sogar Lesemuffel dazu, sich der großen Literatur zu widmen. Richtig gut gelungen!“
(Berliner Kurier „Kinder-Kurier“, Juni 2012)

 

…eine absolute Empfehlung!
(www.tangentus.de, 26. April 2012)

 

„Kreitz fängt erneut den Geist der Romanvorlage und damit die Atmosphäre der Zeit in Deutschland um 1929/1930 sehr gut ein und beweist nicht nur gute Beobachtungsgabe und Liebe zum Detail, sondern auch Bewunderung für die Illustrationen und Titelbilder von Walter Trier, der die alte Originalausgabe bebildert hat.“
(www.comic-report.de, 30. April 2012)

 

„Die bekannte Hamburger Comic-Zeichnerin Isabel Kreitz […] orientierte sich bei ihren Zeichnungen an den für die von Walter Trier geschaffenen Umschlagbildern der Original-Titelbildern. Dabei herausgekommen ist einerseits ein wunderbarer und überraschend zeitgemäßer Comic, und andererseits eine liebevolle Hommage an einen unvergessenen Kinderbuch-Klassiker.“
(Comics & Mehr, April 2012)

 

„Wie schon in ihrer hervorragenden Bearbeitung von „Pünktchen und Anton“ gelingt es der Illustratorin Isabel Kreitz hier wiederum einen beliebten Kinderbuchklassiker Erich Kästners überzeugend in die Bildsprache der Comics umzusetzen. Die detailreichen, an die ursprünglichen Buchillustrationen angelehnten Zeichnungen, und die zeitgemäße Erzählweise der Comics lassen Kästners Buchklassiker in neuem Glanz erstrahlen und sorgen dafür, dass sowohl Jugendliche als auch erwachsene Leser ihr Vergnügen haben.“
(Clicclac – Stadtmagazin, März 2013)